[F] (Tut) Handyortung

    • [F] (Tut) Handyortung

      Also das mit der Handyortung wird denke ich nicht einfach werden, es läuft aber über das Prinzip der Dreieckspeilung hinaus. Die Funkmasten, an denen sich das Handy automatisch an und abmeldet, pingen den Handy an und messen die Zeit. Auf Grund des Timestamps in den Paketen des Handys ist es Möglich einen radius zu berechnen, wo das Handy sich befindet. Diese Ortung wird genauer, wenn mehrere Masten ein Handy pingen. An dem Punkt wo sich die gemessenen Radien überschneiden, ist ein Aufenthalt des Handys am wahrscheinlichsten.

      mfg

      capslock.phishR




      [COLOR="Lime"]Bist du ein Hurensohn? Nein? Dann werde noch heute Mitglied in der ANTI-HURENSOHN-FRONT!!!
      Mitmachen![/COLOR]


    • [F] (Tut) Handyortung

      Einfach so mal nen Handy orten geht für den ottonormal verbraucher wie du einer sein wirst (wie denke ich mal FAST alle hier) nicht. Jedenfalls nicht heimlich...

      Es gibt dienste im internet wo eine Handyortung möglich ist. Aber die kosten Geld und man muss das Handy freischalten lassen (per bestätigungscode / sms rückantwort etc.)

      Und würdest du auf eine sms mit ja antworten wo steht das dein handy geortet werden soll? Wenns deine Freundin ist -> Machs wenn sie baden ist :D da brauchen die immer Jahre für :)

      PS: Bei vodafone muss man sogar den Ortungsdienst noch extra freischalten (halbwissen)
    • [F] (Tut) Handyortung

      capslock.phishR schrieb:

      Also das mit der Handyortung wird denke ich nicht einfach werden, es läuft aber über das Prinzip der Dreieckspeilung hinaus. Die Funkmasten, an denen sich das Handy automatisch an und abmeldet, pingen den Handy an und messen die Zeit. Auf Grund des Timestamps in den Paketen des Handys ist es Möglich einen radius zu berechnen, wo das Handy sich befindet.


      und nochmal ich (sorry) zu dem thema.

      Durch den Timestamp ergibt sich nicht bloß ein Radius, sondern sogar ein Ring, indem sich das Handy befinden muss.
      Dreieckspeilung ist im GSM Bereich zwar theoretisch denkbar, jedoch praktisch nicht sinnvoll umsetzbar.
      Der Bereich in dem sich die "Ringe" meherer Masten Überschneiden ist relativ präzise.

      Zudem gibt es die Möglichkeit über einen IMSI Catcher mehr als nur Ortung zu betreiben sondern auch Gespräche, SMS, etc unbemerkt abzufangen. Hier wird eine Funkzelle mittels spezieller Technik nachgebildet. Ist diese stärker (z.b. näher) als bestehende Masten, schaltet das Handy automatisch auf die fake Zelle.

      Auf der aktuellen DefCon wurde von Chris Paget ein selbstgebauter IMSI-Catcher bestehend aus einem Laptop und einem USRP vorgestellt. Dass die bei GSM verwendete A5/1 Verschlüsselung binnen sekunden knackbar ist, wurde ebenso gezeigt. (Quelle: Ct 18/2010)

      Auch gegen IMSI Catcher gibt es Mittel (Anzeige der ZellenID), die aber ebenso leicht auszutricksen sind.

      Kurz und gut:
      die einfachste Möglichkeit ein Handy zu orten ist in Deutschland die Installation von Schadsoftware auf dem betreffenden Gerät.
      Geschichten á la "ich hab mein Handy verloren, liebe T-com ortet das mal bitte" sind gelogen. Bei Gefahr im Verzug ist aber durch Gerichte ein entsprechender Beschluss erwirkbar.

      Ich truste KEINE ILLEGALEN TUTS und führe kein Fraud-relevantes TH durch.
      Wissenschaft dient nur dazu, Gott zu suchen ohne sich selbst dabei lächerlich zu machen
    • [F] (Tut) Handyortung

      @ 24dschumpstriet den bericht der DefCon hab ich auch gesehen ;)
      das prinzip der drei-mast peilung / usw. versteh ich auch...
      aber inwiefern schadsoftware auf dem betreffenden gerät ? etwa sowas wie der SuperBluetoothHackv1.08 :D spaß beiseite, welche software meinst du ?
      [FONT="Arial"][SIZE="2"][COLOR="Black"] Viclogs / Acc's


      Einiges

      [FONT="Arial"][SIZE="2"]Kontakt : PN [/SIZE][/FONT]

      :hbaisback:
    • [F] (Tut) Handyortung

      Zudem gibt es die Möglichkeit über einen IMSI Catcher mehr als nur Ortung zu betreiben sondern auch Gespräche, SMS, etc unbemerkt abzufangen. Hier wird eine Funkzelle mittels spezieller Technik nachgebildet. Ist diese stärker (z.b. näher) als bestehende Masten, schaltet das Handy automatisch auf die fake Zelle.

      Auf der aktuellen DefCon wurde von Chris Paget ein selbstgebauter IMSI-Catcher bestehend aus einem Laptop und einem USRP vorgestellt. Dass die bei GSM verwendete A5/1 Verschlüsselung binnen sekunden knackbar ist, wurde ebenso gezeigt. (Quelle: Ct 18/2010)


      epic!

      Hier arbeiten Die Masten durch eine sogenannte Interferenz: Die Signale überlagern sich und das Handy schaltet auf den näheren Masten.

      mfg

      capslock.phishR

      @24d: Thx für deinen Beitrag, sehr interessant. Gibt ein thx :)




      [COLOR="Lime"]Bist du ein Hurensohn? Nein? Dann werde noch heute Mitglied in der ANTI-HURENSOHN-FRONT!!!
      Mitmachen![/COLOR]


    • [F] (Tut) Handyortung

      24dschumpstriet schrieb:

      und nochmal ich (sorry) zu dem thema.

      Durch den Timestamp ergibt sich nicht bloß ein Radius, sondern sogar ein Ring, indem sich das Handy befinden muss.
      Dreieckspeilung ist im GSM Bereich zwar theoretisch denkbar, jedoch praktisch nicht sinnvoll umsetzbar.
      Der Bereich in dem sich die "Ringe" meherer Masten Überschneiden ist relativ präzise.

      Zudem gibt es die Möglichkeit über einen IMSI Catcher mehr als nur Ortung zu betreiben sondern auch Gespräche, SMS, etc unbemerkt abzufangen. Hier wird eine Funkzelle mittels spezieller Technik nachgebildet. Ist diese stärker (z.b. näher) als bestehende Masten, schaltet das Handy automatisch auf die fake Zelle.

      Auf der aktuellen DefCon wurde von Chris Paget ein selbstgebauter IMSI-Catcher bestehend aus einem Laptop und einem USRP vorgestellt. Dass die bei GSM verwendete A5/1 Verschlüsselung binnen sekunden knackbar ist, wurde ebenso gezeigt. (Quelle: Ct 18/2010)

      Auch gegen IMSI Catcher gibt es Mittel (Anzeige der ZellenID), die aber ebenso leicht auszutricksen sind.

      Kurz und gut:
      die einfachste Möglichkeit ein Handy zu orten ist in Deutschland die Installation von Schadsoftware auf dem betreffenden Gerät.
      Geschichten á la "ich hab mein Handy verloren, liebe T-com ortet das mal bitte" sind gelogen. Bei Gefahr im Verzug ist aber durch Gerichte ein entsprechender Beschluss erwirkbar.


      wow....

      hätt ich nie gedacht O.O

      war auch einer der menschen die dachten dass man das handy locker orten kann aber anscheinend ist eine schadensoftware notwendig...
      kann man eig so ne software auch im inet übertragen also das es sich automatisch insterliert? O.o